Micky Bister feat. Beat ’n Blow // Along the River (CooCoo Records)

Was tun, wenn die langjährige Songwriterin und Sängerin der Band aufhört? Nach dem Weggang von Katie La Voix dachte bei der Berliner Brassband Beat ’n Blow keiner ans Instrumentenkoffer-Packen und Aufhören! Im Gegenteil: Mit Jasmin Graff ist seit Anfang 2019 eine frische, neue Stimme gefunden worden. Und die Komposition neuer Songs? Die sollte nun allen Bandmitgliedern offenstehen, um einen neuen Bandsound zu formen.
Vorschläge kamen dann aus unerwarteter Ecke: Es war Schlagzeuger Micky Bister, der einige Stücke zu den Proben mitbrachte. „Manche passten aber nicht 100% zu Beat ’n Blow. In der Schublade verschwinden lassen wollte ich sie allerdings auch nicht, dafür ge- fielen mir die Songs zu gut,“ erklärt Micky Bister, „und so entstand die Idee, eine eigene Produktion daraus zu machen. Also, ein komplettes Album mit meinen Stücken, gespielt von Beat 'n Blow.“
Bis Ende 2019 schrieb Micky Bister weitere Stücke und Anfang diesen Jahres starteten die Aufnahmen im GREVE Studio in Berlin. Bis dann im März der Lockdown kam und Umden- ken angesagt war. „Da ich ein eigenes Studio zu Hause habe, war das letzten Endes un- kompliziert. Den Gesang haben wir nach und nach dort aufgenommen, die Solisten ihre jeweiligen Soli bei sich zu Hause.“
Für die Texte griff Micky Bister auf sein internationales Netzwerk von Freunden und Kolle- gen zurück und konnte aus dem Vollen schöpfen. „Ein Großteil der Kompositionen ent- stand bei Spaziergängen (mit unserem Hund Emma), indem ich Melodien, Bläser-Riffs, oder Grooves einfach in mein Telefon sang. Die Texte wurden erst später auf die jeweilige Melodie geschrieben.“ Gleich vier davon stammen von Ben Brown, Mitglied der australi- schen Stepptanz Show „The Tap Pack“, mit deren Band Micky Bister im Tipi in Berlin und auch im Londoner West End gespielt hat. Ruben Dietze, Sänger und Keyboarder aus Hannover und guter Freund seines Sohnes, steuerte unter anderem das knallige „Fight the part of you that fights you“ bei, für den er auch den Gesangspart übernahm. Das be- schwingte „Tanz Dich frei“ kam von der neuen Sängerin Jasmin Graff und auch Micky's Trauzeuge Andreas Lange hat sich unter die Texter begeben. „Time and Motion“ stammt von Chris Rice, gebürtiger Ire und Schriftsteller, eine Bekanntschaft aus dem Café um die Ecke. Neben dem Titelsong „Along the River“ sind noch zwei weitere Texte aus der eige- nen Feder von Micky Bister. „Es war ein spannender Moment,“ erinnert sich der Musiker, „wenn ein Stück plötzlich einen Text bekam und „lebendig“ wurde!“
„Along the River“ ist ein Debüt und doch keins. Denn die Grundlage von allem ist der alt- bekannte, groovige Bläsersound von Beat ’n Blow. Man hört jedoch ganz klar die eigene Note von Micky Bister, der sich als versierter Komponist und Produzent entpuppt. Es hat wohl einfach nur ein viertel Jahrhundert gebraucht, um das zum Vorschein zu bringen.

Text: Anne Katrin Hülsmann

Pressefoto
(anklicken für Download)
© Micky Bister